Archivierter Artikel vom 02.03.2015, 04:58 Uhr
Moskau

Köpfe der Opposition

Der in Moskau ermordete Oppositionspolitiker Boris Nemzow gehörte zu den schillerndsten Persönlichkeiten unter den Gegnern des Kremlchefs Wladimir Putin. Das Lager der Regierungskritiker gilt aber seit Jahren als gespalten. Zu ihnen gehören unter anderen:

Sergej Udalzow, Alexej Nawalny, Garri Kasparow, Michail Kasjanow (von links)
Sergej Udalzow, Alexej Nawalny, Garri Kasparow, Michail Kasjanow (von links)
Foto: dpa

Sergej Udalzow: Der prominente Regierungskritiker wurde im Juli 2014 wegen Anstiftung zu gewaltsamen Massenprotesten gegen Kremlchef Wladimir Putin zu viereinhalb Jahren Straflager verurteilt.

Alexej Nawalny: Die Galionsfigur der russischen Opposition ist durch den Kampf gegen Korruption und Vetternwirtschaft bekannt geworden. Nawalny nutzte seine Internetseiten im Stile der Enthüllungsplattform Wikileaks zur Aufdeckung von Skandalen.

Garri Kasparow: Der 51 Jahre alte Ex-Schachweltmeister lebt im Ausland. Er befürchtet, wie andere Gegner von Kremlchef Wladimir Putin wegen seiner Teilnahme an Protesten eingesperrt zu werden. Er galt lange als treibende Kraft der liberalen Opposition.

Michael Kasjanow: Der frühere russische Ministerpräsident (2000-2004) ist ebenfalls ein entschiedener Gegner von Präsident Wladimir Putin. Ende 2010 gehörte der 57-Jährige zusammen mit Boris Nemzow zu den Gründern der oppositionellen Partei der Volksfreiheit (Parnas).

Sergej Mitrochin: Der 51-Jährige ist Chef der liberalen Oppositionspartei Jabloko, gilt allerdings als schwache Führungspersönlichkeit.