Archivierter Artikel vom 25.04.2017, 10:25 Uhr
Ilmenau

Flucht vor dem Stau: Als Geisterfahrer in der Rettungsgasse unterwegs [mit Video]

Straftat vor Publikum: Auf der Autobahn 71 bei Ilmenau hat ein Autofahrer in einer Rettungsgasse nach einem Unfall gewendet. Er wollte damit offenbar einem Stau auf der Autobahn durch den Thüringer Wald entkommen. Zeugen filmten den Vorfall.

Andere Autofahrer, die mit ihren Fahrzeugen am Ostersonntag im Stau festsaßen, beobachteten den Mann nach Polizeiangaben bei seinem verbotenen Manöver. «Es gab mehrere Hinweise. Das haben viele Leute gesehen», sagte ein Polizeisprecher am Montag. Dank des Videos eines aufmerksamen Zeugen konnte das Auto zwischenzeitlich identifiziert werden. Es stammt aus Nordbayern.

Facebook-Video: Rettungsgasse April 2017

Gegen den Geisterfahrer sei Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet worden. «Sein Kennzeichen ist bekannt. Das Verfahren läuft», sagte der Polizeisprecher.

Augenzeugen sagten den Ermittlern, dass der Wagen die Rettungsgasse genutzt habe, um dann am Stauende von der Autobahn abzufahren. In solch einem Fall drohen den Angaben nach bis zu 200 Euro Bußgeld, Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot.

In den Unfall waren ein Auto und ein Kleinbus verwickelt. Drei Insassen erlitten laut Polizei leichte Verletzungen. Der Kleinbus war ins Schleudern geraten, das Auto konnte nicht mehr ausweichen.

Die Polizei sucht weitere Zeugen. Die Polizei fragt: Wer wurde durch das Auto gefährdet, musste in der Autobahnauffahrt selbst bremsen, zur Seite springen oder sonst ausweichen? Wem kam das Auto auf der Auffahrt Ilmenau West entgegen?

Hinweise an die Autobahnpolizei unter Tel. 036601/700.