Archivierter Artikel vom 13.06.2013, 19:45 Uhr

Bei Ausgang geflüchtet: Polizei fahndet deutschlandweit nach geflohenem Sextäter

Viersen – Ein gefährlicher Sextäter ist seit Tagen auf der Flucht. Er saß nach einem Kindesmissbrauch in der Psychiatrie. Jetzt sucht die Polizei in ganz Deutschland nach ihm.

Die Polizei fahndet mit diesem Foto deutschlandweit nach dem Mann. 
Die Polizei fahndet mit diesem Foto deutschlandweit nach dem Mann.
Foto: Polizei

Mit einem Fahndungsfoto suchen die Ermittler seit Donnerstag bundesweit nach einem in Mönchengladbach geflohenen Sexualstraftäter. Es gebe Erkenntnisse, dass sich der etwa 1,73 Meter große bärtige Mann (53) nicht mehr in Nordrhein-Westfalen aufhalte, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hagen. Der Patient einer psychiatrischen Klinik war am Sonntag bei einem Ausgang einer Pflegekraft entwischt. Die Behörden beschrieben ihn als leicht untersetzten Brillenträger mit kurzen, braunen Haaren.

Nachdem er ein Grundschulkind sexuell missbraucht hatte, hatte ein Gericht 1991 seine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Von ihm gehe eine Gefahr für die Allgemeinheit aus.

Zeugen sollen Hinweise zu dem Flüchtigen an die Polizei Viersen unter 02162/377-0 richten, können aber auch jede andere Polizeidienststelle verständigen.