Archivierter Artikel vom 08.07.2010, 10:26 Uhr
Payerne

Solarflugzeug schafft erstmals Nachtflug

Weltweit erstmals hat ein Solarflugzeug einen Nachtflug absolviert. Dies gelang der Maschine «Solar Impulse» des Schweizer Umweltpioniers Bertrand Piccard (52).

Lesezeit: 1 Minuten
Solarflugzeug auf Nachtflug
Erstmals hat ein Solarflugzeug einen Nachtflug absolviert.

Damit ist der Abenteurer seinem nächsten Ziel einen Schritt näher gekommen: Das Solarflugzeug soll im Jahr 2013 die ganze Welt umrunden.

Solarflugzeug abgehoben
„Solar Impulse“ hat eine Spannweite von 63,4 Metern und wiegt dank Karbonfasergerüst nur 1600 Kilogramm.

«Solar Impulse» hatte zuvor am Mittwoch beim Flug während des Tages die Batterien aufgeladen. Der gespeicherte Solarstrom ging auch in der Dunkelheit nicht zur Neige. Er hätte noch für sechs weitere Stunden gereicht, wie Piccard am Donnerstagmorgen am Schweizer Flugstützpunkt Payerne erklärte.

Solarflugzeug auf erstem Nachtflug
Auf den Flügeln der Maschine sind 12 000 Silizium-Zellen eingelassen. Sie produzieren die benötigte Energie.

Kurz vor Mitternacht war das Flugzeug auf eine Höhe von 1500 Metern abgesunken. Dort konnte der Pilot des Prototyps von günstigen Nord-West-Winden profitieren. «Solar Impulse» drehte Runden über dem Neuenburger-, dem Murtensee und dem Jura.

Solarflugzeug
Die Batterien wurden während eines Tagflugs aufgeladen.

Das Flugzeug hat eine Spannweite von 63,4 Metern und wiegt dank Karbonfasergerüst nur 1600 Kilogramm. Auf den Flügeln sind 12 000 Silizium-Zellen eingelassen, die die nötige Energie produzieren.

Solarflugzeug beim ersten Nachtflug
Kurz vor Mitternacht sank das Flugzeug auf eine Höhe von 1500 Metern ab. Dort konnte der Pilot von günstigen Nord-West-Winden profitieren.

Piccard, Sohn des Tiefseeforschers Jacques Piccard, hatte 1999 zusammen mit dem britischen Co-Piloten Brian Jones weltweit erstmals ohne Unterbrechung in einem Ballon die Erde umrundet.