Ballern bildet? – Forscherin staunt über komplexe Kommunikation bei Computerspielen

Berlin/Bonn – Steckt in Computerspielen viel mehr Potenzial als gemeinhin angenommen – und das in Ego-Shootern ebenso wie in Geschicklichkeitsspielen oder Fußball-Simulationen? Die Bonner Medienwissenschaftlerin Judit Ackermann hat stundenlange Aufzeichnungen von gemeinsamem Spielen analysiert – und festgestellt: Es wird fast permanent gesprochen – und die Kommunikation stellt erstaunlich vielschichtige Anforderungen.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net