Archivierter Artikel vom 07.05.2016, 16:39 Uhr
Berlin

25 Euro pro Monat: Zuschlag bei verspäteter Abgabe der Steuererklärung geplant

Wer seine Steuererklärung nicht innerhalb der vorgesehenen Frist abgibt, muss einem Medienbericht zufolge künftig automatisch 25 Euro Verspätungszuschlag je Verzugsmonat zahlen.

Steuererklärung
Für Steuernachforderungen durch den Fiskus als auch für Erstattungen des Finanzamtes fallen Zinsen pro Monat an. Künftig soll es auch teurer werden, wenn man die Steuererklärung verspätet abgibt.
Foto: Oliver Berg – dpa

Umfrage
25 Euro Zuschlag für verspätete Steuererklärung?

Wer seine Steuererklärung verspätet abgibt, soll künftig 25 Euro Zuschlag zahlen – pro Monat. Das plant der Finanzausschuss des Bundestags. Was halten Sie davon?

Richtig so! Ordnung muss sein!
2%
18 Stimmen
Die nehmen‘s vom Lebendigen. Überflüssig!
18%
132 Stimmen
Sinnvoller wären 25 Euro Belohnung für jeden Monat früherer Abgabe.
79%
593 Stimmen
Betrifft mich nicht, ich zahle immer pünktlich.
1%
11 Stimmen

Darauf hat sich nach Informationen des Berliner «Tagesspiegels» (Sonntag) der Finanzausschuss des Bundestages bei der Beratung über das Steuermodernisierungsgesetz geeinigt. Das neue Gesetz soll bestimmte Abläufe in der Finanzverwaltung vereinfachen und durch weitgehenden Verzicht auf schriftliche Belege dafür sorgen, dass mehr Bürger ihre Steuererklärung elektronisch abgeben. Der Bundestag soll es am kommenden Donnerstag beschließen.

Die meisten Steuerpflichtigen müssen ihre jährliche Erklärung bis 31. Mai des Folgejahres beim Finanzamt einreichen. Bisher fallen nicht sofort zusätzliche Kosten an, wenn die Frist versäumt wird.