Archivierter Artikel vom 07.11.2014, 06:00 Uhr
Plus

Wut auf Weselsky wächst

Fotos leerer Gleise, Frust und bitterer Humor: Vom Lokführerstreik betroffene Reisende haben ihrem Ärger auch im Internet Luft gemacht. Schlagworte wie Bahnstreik zählten zu den Topthemen des Kurznachrichtendienstes Twitter. In 24 Stunden sind zu diesem Stichwort fast 3000 Tweets zumeist verärgerter Nutzer zusammengekommen. Neben Beschwerden über Verzögerungen riefen unter gdlstreik einige Nutzer zur Aussperrung der Lokführer aus.

Lesezeit: 1 Minuten
+ 4 weitere Artikel zum Thema