So sieht die künftige unterirdische Verbindung aus

Der Diezer Tunnel hat eine Länge von 335 Metern, was recht überschaubar ist. Allerdings fordert er auf der kurzen Strecke die Ingenieure stark heraus, da beispielsweise die Bahnstrecke gleich an zwei Abschnitten unterquert werden muss – einmal gleich am künftigen Portal an früheren Parkplatz „Alte Synagoge“ an der Kanalstraße und ein weiteres Mal in Höhe des Schaumburger Hofs. Dort sind mit großem Aufwand Behelfsbrücken eingebaut worden, weswegen die Strecke der Lahntalbahn an Wochenenden vielfach gesperrt werden musste. Der größere Teil des Tunnels wird in offener Bauweise hergestellt, es wird also ausgeschachtet und später die fertige Strecke mit einem Deckel wieder verschlossen. Ein kleinerer Abschnitt muss bergmännisch durch den Vortrieb ins Gestein gebaut werden.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net