Archivierter Artikel vom 06.07.2013, 08:00 Uhr

Mand: Hochwertiger Klavierbau, inspiriert von Musikern

Angeregt von den in der Nachbarschaft wohnenden Mendelssohns erlernte der in Horchheim bei Koblenz geborene Carl Mand (1811–1892) das Handwerk des Klavierbauers, perfektionierte seine beruflichen Kenntnisse in Wien und gründete in Koblenz eine eigene Werkstatt.

Mand: Hochwertiger Klavierbau, inspiriert von Musikern. Angeregt von den in der Nachbarschaft wohnenden Mendelssohns erlernte der in Horchheim bei Koblenz geborene Carl Mand (1811–1892) das Handwerk des Klavierbauers, perfektionierte seine beruflichen Kenntnisse in Wien und gründete in Koblenz eine eigene Werkstatt. Mit Instrumenten von außergewöhnlicher Qualität, technischen Verbesserungen, die er in Zusammenarbeit mit Musikern entwickelte, und neuartigen Flügelmodellen gelang Mand der Durchbruch. Bis zum Ersten Weltkrieg profitierte das von ihm gegründete Unternehmen von der immens steigenden Nachfrage des deutschen Bürgertums nach hochwertigen Klavieren. Danach konnten sich seine Nachfolger nicht mehr gegen die wachsende Billigkonkurrenz behaupten.
Mand: Hochwertiger Klavierbau, inspiriert von Musikern. Angeregt von den in der Nachbarschaft wohnenden Mendelssohns erlernte der in Horchheim bei Koblenz geborene Carl Mand (1811–1892) das Handwerk des Klavierbauers, perfektionierte seine beruflichen Kenntnisse in Wien und gründete in Koblenz eine eigene Werkstatt. Mit Instrumenten von außergewöhnlicher Qualität, technischen Verbesserungen, die er in Zusammenarbeit mit Musikern entwickelte, und neuartigen Flügelmodellen gelang Mand der Durchbruch. Bis zum Ersten Weltkrieg profitierte das von ihm gegründete Unternehmen von der immens steigenden Nachfrage des deutschen Bürgertums nach hochwertigen Klavieren. Danach konnten sich seine Nachfolger nicht mehr gegen die wachsende Billigkonkurrenz behaupten.

Mit Instrumenten von außergewöhnlicher Qualität, technischen Verbesserungen, die er in Zusammenarbeit mit Musikern entwickelte, und neuartigen Flügelmodellen gelang Mand der Durchbruch. Bis zum Ersten Weltkrieg profitierte das von ihm gegründete Unternehmen von der immens steigenden Nachfrage des deutschen Bürgertums nach hochwertigen Klavieren.

Danach konnten sich seine Nachfolger nicht mehr gegen die wachsende Billigkonkurrenz behaupten.