Archivierter Artikel vom 09.02.2018, 15:43 Uhr

Hansen: „Wir wollen die Schule im Dorf lassen!“

Allen Schließungsandrohungen vonseiten des Landes trotzend, unternimmt die VG Zell viel, um ihre kleinen Grundschulen (GS) zu stärken: Für sechs Grundschulen mit insgesamt 473 Schülern (plus 5 Prozent gegenüber 2017) wendet sie 1,007 Millionen Euro auf. Büroleiter Andreas Schorn: „Dies sind 249.000 Euro mehr als im Vorjahr, eine Steigerungsrate von einem Drittel.“ Kosten steigernd: die Ausweitung der Nachmittagsbetreuung bis 16 Uhr samt Mittagessensangebot, an die GS Bullay soll eine Mensa für circa 266.000 Euro angebaut werden.

Der Beigeordnete Alois Hansen stichelte in Richtung Land: „Wir wollen die Schule im Dorf lassen.“ dad