Eure Ansprechpartner & der „Wahlzeit!“-Kalender

Ihr habt Fragen rund um die Wahl? Ein Thema interessiert euch brennend, und wir haben noch nicht darüber berichtet? Oder ein Text war so geschrieben, dass man ihn nicht verstehen konnte? Dann seid ihr bei unseren Wahlbeauftragten genau richtig.

Lesezeit: 2 Minuten

Unsere Politikredakteure Dirk Eberz, Angela Kauer, Christian Kunst und Dietmar Telser stellen sich hier kurz vor. Ihr erreicht sie unter der E-Mail-Adresse wahlzeit@rhein-zeitung.net, außerdem über Facebook ( www.facebook.com/rzwahlzeit) und Twitter (twitter. com/RZWahlzeit). Wahlbeauftragte gibt es auch in den Lokalredaktionen. Die Ansprechpartner findet ihr im Lokalteil.

Christian Kunst

Wer wie ich seit Jahren über Politik schreibt, der ist die Phrasen leid. Deshalb beschäftige ich mich lieber damit, wie sich die verschiedenen Generationen ihre Zukunft vorstellen. Für mich als 41-Jährigen ist es besonders spannend, mehr über die Jüngeren zu erfahren, weil sie unsere Gesellschaft schon jetzt prägen. Gerade habe ich mich mit jungen Medizinstudentinnen unterhalten. Mein Eindruck: Diese Generation ist engagiert und mutig, aber stellt die eigene Familie, das eigene Umfeld über den Beruf. Bei der Wahlzeit will ich erfahren, wie die Politiker damit umgehen, welche Antworten sie darauf geben.

Dirk Eberz

Die 68er – ja, die sind noch für ihre Rechte und Interessen auf die Straße gegangen. Das musste ich mir früher häufig anhören. Meine Generation zog es eher selten auf die Barrikaden. Kaum jemand aus meinem Bekanntenkreis hat sich jemals auf eine Demo verirrt. Politisch interessiert waren wir trotzdem. Und das gilt auch für viele Jugendliche heute. Mein Eindruck: Vor allem das Thema soziale Gerechtigkeit hat viele politisiert. Finanz- und Eurokrise betreffen eben alle. Gerade die junge Generation. Denn sie wird später die Schulden der älteren tilgen müssen. Wir beleuchten die ökonomischen Hintergründe.

Angela Kauer

Die Bundestagswahl 2009 war die erste Bundestagswahl, über die ich berichtet habe. Wir waren mit einem Wahlmobil unterwegs, sind in Schulen und an die Uni gefahren oder haben in Kneipen mit Leuten, die nur ein bisschen jünger waren als wir selbst, über Politik diskutiert. Meine Erfahrung von damals: Null Bock auf Politik hat keiner von euch. Und ihr habt sehr konkrete Vorstellungen, was falsch läuft, was ihr anders machen würdet, was ihr wollt und was Politik leisten muss. Man muss euch nur zuhören. Ich freue mich auf die Wahlzeit, weil wir über das berichten wollen, was euch bewegt.

Dietmar Telser

Egoistisch, leistungsbezogen und ohne jegliches soziales Engagement: Vor ein bisschen mehr als 20 Jahren hat man genau das meiner Generation vorgeworfen. Und heute? Eben. Zumindest bei meinen Recherchen treffe ich offenbar immer auf die, die es gar nicht geben sollte: Jugendliche, die für etwas auf die Straße gehen, und junge Menschen, die in ihrer Freizeit an Hilfsprojekten mitarbeiten und sich sozial engagieren. Vielleicht hat es ja etwas mit unserem Job zu tun, vielleicht aber sollten wir diesmal all die irrlichternden Jugendstudien ignorieren und einfach mal miteinander sprechen.

Der „Wahlzeit!“-Kalender Gut geplant ist halb gemacht: Hier finden Sie wichtige Termine unseres Projektes „Wahlzeit!“ auf einen Blick. Dazu zählen vor allem die Interviews mit prominenten Politikern, die wir per Webcam live im Internet übertragen. Weitere Termine folgen.
Archivierter Artikel vom 20.08.2013, 07:00 Uhr