Archivierter Artikel vom 09.04.2017, 15:03 Uhr

Ein heikles Erbe für die Verbandsgemeinde Cochem: Probleme waren wohl längst bekannt

Die Heiz- und Lüftungsanlage der Anfang der 90er-Jahre erbauten Schulsporthalle in Lieg ist für die Verbandsgemeinde Cochem ein Problem, das sie sozusagen geerbt hat, nämlich von der früheren VG Treis-Karden. Letztere wurde im Juli 2014 im Zuge der Kommunalreform auf die VGs Cochem, Kaisersesch und Kastellaun aufgeteilt. Die VG Cochem wurde Schulträger in Lieg.

Wohl schon 2008 war bekannt, dass die in die Decke eingebaute Heizungsanlage statische Schwierigkeiten bereitet. Über eine provisorische Sicherung hinaus unternahm die VG Treis-Karden nichts. Die Lage verschlimmerte sich und im April 2015 musste die Anlage stillgelegt werden. Die Halle, von Kindergartenkindern, Schüler und Vereinen nicht zuletzt aus der VG Kastellaun genutzt, wurde nachfolgend provisorisch beheizt. Im Mai 2016 votierte der VG-Rat Cochem für eine zweistufige Sanierung. Die soll nun endlich angegangen werden. red