Archivierter Artikel vom 07.02.2018, 00:20 Uhr

„Bei einzelnen Kirberger Windkraftanlagen war die Rede von nur 30 Metern Abstand zur Landesgrenze.“

Ortsbürgermeisterin Roselinde Zimmermann hat im Namen der Gemeinde Kaltenholzhausen eine Distanz von 250 Metern gefordert.