Archivierter Artikel vom 28.04.2015, 21:04 Uhr

Babys von Leihmüttern werden nach Israel ausgeflogen

Mehr als ein Dutzend Babys, die von Leihmüttern in Nepal ausgetragen wurden, sind von Kathmandu nach Israel ausgeflogen worden.

Helferinnen der israelischen Rettungsorganisation Magen David Adom behüten Babys von Leihmüttern. Die Kinder – und schwangere Leihmütter – werden nach Israel ausgeflogen.
Helferinnen der israelischen Rettungsorganisation Magen David Adom behüten Babys von Leihmüttern. Die Kinder – und schwangere Leihmütter – werden nach Israel ausgeflogen.
Foto: Getty

Angesichts der Erdbebentragödie hatte Israel den Eltern eine unbürokratische Einreise zugesichert. Das israelische Innenministerium hat auch nepalesischen Leihmüttern, die noch mit Kindern israelischer Eltern schwanger sind, einen Aufenthalt in Israel erlaubt.

Bei den nun ausgeflogenen Eltern handelt es sich zumeist um homosexuelle Paare. Eine Leihmutterschaft ist in Israel grundsätzlich erlaubt – doch nur unter strengen Kriterien. Homosexuelle behelfen sich daher oft mit einer Leihmutterschaft im Ausland.