Archivierter Artikel vom 20.12.2013, 06:00 Uhr

Auschwitz ist ein Symbol für den industriellen Völkermord

Das nationalsozialistische Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau ist das bedeutendste Symbol für den Holocaust. In dem zwischen Krakau und Kattowitz gelegenen Lager im besetzten Polen wurden mehr als eine Million Menschen ermordet.

Die meisten Opfer waren Juden aus dem besetzten Europa. Auch rund 70 000 Polen, 21 000 Sinti und Roma, 15 000 sowjetische Kriegsgefangene und Menschen aus vielen anderen Nationen wurden in Auschwitz getötet oder starben an Krankheiten und Hunger.

Seit September 1941 wurden dort Häftlinge auch mit Giftgas getötet. Nach der Wannseekonferenz am 20. Januar 1942, bei der die Nazis die „Endlösung der Judenfrage“ beschlossen, wurde das KZ zum zentralen Ort des industriellen Völkermordes. 1945 befreiten Soldaten der Roten Armee rund 7000 Überlebende.