Archivierter Artikel vom 09.02.2015, 21:27 Uhr
Plus

17.500 Euro pro Patient: Kampf gegen Keime kostet Kassen viel Geld

Die Infektion von Patienten mit multiresistenten Keimen kommt die Beitragszahler teuer zu stehen: Pro Patient entstehen den gesetzlichen Krankenversicherungen Mehrkosten von jährlich 17 500 Euro. Das geht aus einer Studie des Wissenschaftlichen Instituts der Techniker Krankenkasse (TK) sowie der Uni Greifswald hervor, die unserer Zeitung vorliegt und für die bundesweit Daten von rund 11 000 Betroffenen ausgewertet worden sind.

Lesezeit: 2 Minuten
+ 4 weitere Artikel zum Thema