Plus
Rheinland-Pfalz

Interview: Warum Schafe auch Umweltschützer sind

Traumberuf mit allen Härten: In Deutschland und Europa gibt es immer weniger Hirten. Mit dem Beruf lässt sich kaum noch Geld verdienen. Dabei leisten die Tiere und ihre Hüter einen wichtigen Beitrag zur Landschaftspflege. In Koblenz wollen Hirten aus ganz Europa jetzt ein Netzwerk gründen.
Traumberuf mit allen Härten: In Deutschland und Europa gibt es immer weniger Hirten. Mit dem Beruf lässt sich kaum noch Geld verdienen. Dabei leisten die Tiere und ihre Hüter einen wichtigen Beitrag zur Landschaftspflege. In Koblenz wollen Hirten aus ganz Europa jetzt ein Netzwerk gründen. Foto: dpa

Am Wochenende wird es turbulent auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz: Hirten aus 17 Ländern – vom Polarkreis bis in den Mittelmeerraum – treffen sich dort, um sich zu vernetzen. Denn die Hüter von Schaf-, Ziegen- oder auch Rentierherden haben ein Problem: Sie werden immer weniger.

Lesezeit: 3 Minuten
Mit dem Beruf lässt sich kaum noch Geld verdienen. Und durch neue Verkehrsstraßen und wachsende Siedlungen verschwindet immer mehr Grünland, auf dem sie ihre Tiere weiden lassen können. Dabei haben Schafe, Ziegen und ihre Artgenossen eine wichtige Funktion - als Landschaftsgestalter und Klimaschützer. Wie genau das gemeint ist, erläutert der ...