Archivierter Artikel vom 23.10.2014, 07:45 Uhr
Limburg

Tötungsdelikt in Limburg: Mehrere Festnahmen

Drei Männer stehen unter dringendem Tatverdacht, im städtischen Obdachlosenheim einen 55-Jährigen zu Tode geschlagen und getreten zu haben.

Es müssen Szenen von großer Brutalität gewesen sein am 23. Oktober in einer Obdachlosenunterkunft in der Limburger Brückengasse.

: Drei Männer sollen in Limburgs Altstadt einen 55-jährigen aus Ruanda mit Schlägen und Tritten getötet haben.

In Untersuchungshaft in der JVA Limburg hat sich einer das Leben genommen.

Polizisten in weißen Schutzanzügen gehen am Donnerstagmorgen ein und aus im Haus in der Brückengasse 2 in der Limburger Altstadt. Hier ist in der Nacht ein Mensch getötet worden. In einem Zimmer der städtischen Unterkunft war der leblose Mann von der Hausleitung in der Nacht gefunden worden. Gegen halb zwei hatte der Notarzt die Polizei verständigt.

Die Polizei hält sich noch zurück mit Angaben. Fest steht nur: Der 55 Jahre alte Mann hatte Verletzungen, die stark auf eine gewalttätige Auseinandersetzung hindeuten. Und es gab bereits Festnahmen: Im Rahmen der ersten polizeilichen Maßnahmen sind zunächst fünf Personen festgenommen worden, der Hessische Rundfunk zitierte einen Sprecher mit dem Satz: „Es könnten aber noch mehr werden“. Die weiteren Ermittlungen und Spurensicherungsmaßnahmen sind im Gange.

Dass in dem einstigen Haus eine Obdachlosenunterkunft ist, ist auch vielen Limburgern nicht bekannt. Das Ordnungsamt hat das Haus zu diesem Zweck angemietet. Einige Menschen leben dort dauerhaft, nach ersten Angaben hatte auch der Getötete hier ein Domizil für längere Zeit. Gegenüber des dreigeschossigen klassizistischen Baus, der im 18.Jahrhundert Postverwaltungsstelle der Thurn und Taxis‘schen Post war, ist ein Weltladen und ein beliebtes Café; die Brückengasse ist eine Achse in die Altstadt.

[Update, 14 Uhr] Weitere Details werden bekannt gegeben: Um 1.20 Uhr in der Nacht zum Donnerstag wurde der Mann mit Kopf- und Gesichtsverletzungen aufgefunden. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand der Kriminalpolizei kam es am Mittwochabend im Zimmer des 55-Jährigen zu einer Auseinandersetzung mit zwei Mitbewohnern sowie einer weiteren Person, die in unmittelbarer Nähe der Unterkunft wohnt. Dabei sind dem Mann mutmaßlich Verletzungen am Kopf und im Gesicht zugefügt worden.

Inwieweit die dabei erlittenen Verletzungen zum Tode des Mannes führten, ist derzeit nicht geklärt. Eine Obduktion wird noch am Donnerstag durchgeführt.

Abwechselnd auf 55-Jährigen eingeschlagen und -getreten

Im Zuge der ersten Maßnahmen sind zunächst sechs Personen festgenommen worden. Zwei Bewohner im Alter von 23 und 27 Jahren sowie eine 21-jährige Frau wurden nach Vernehmung wieder entlassen. Der dringende Tatverdacht richtet sich derzeit gegen einen
22-Jährigen und zwei Männer im Alter von 43 Jahren, die wohl – so die Mutmaßung der Polizei – abwechselnd auf den 55-Jährigen eingeschlagen und getreten haben sollen.

Alle drei Tatverdächtigen sind bereits polizeibekannt. Sie sollen am Freitag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden.