Archivierter Artikel vom 02.07.2012, 09:54 Uhr
Kiew

Spaniens 4:0 beschert Twitter neuen Rekord

Spanien geht in die Geschichte ein mit seinem dritten Erfolg bei einer Europa- und Weltmeisterschaft in Folge – und auch Twitter kann sich über einen neuen Rekord freuen. Das Unternehmen meldet einen neuen Rekord an Tweets pro Sekunde für ein Sportereignis.

Wer am Sonntagabend Twitter verfolgte, konnte dort exklusiv Zeuge sein der – nicht sonderlich tiefschürfenden – Analyse von Kaiser Franz, der während der EM das Twittern aufgenommen hat.

Twitter

Congratulations to Spain. They were the better team tonight and deserve the win. #espita #EM2012

— Franz Beckenbauer (@beckenbauer) Juli 1, 2012

Oder er war näher dran – und wurde von Spaniens Andrés Iniesta mitgenommen in die spanische Kabine und bekam einen Blick auf Iniesta beim Küssen des Pokals.

Twitter

Great! This is amazing! This is for everybody, you deserve it! twitter.com/andresiniesta8…

— Andrés Iniesta (@andresiniesta8) Juli 1, 2012

Vielleicht sah er aber auch, dass@HansSarpei, auf Twitter und Facebook inzwischen mit seinen frechen Kommentaren Kult geworden und zwischenzeitlich Twitterer für den@ZDFSport, dem mit viel Tam-Tam gestarteten Neu-Twitterer@OliverKahn ein wenig die Leviten las.

Twitter

Hey @OliverKahn, freu mich mit Dir zu Twitter u Social Media allg auszutauschen. Mein Learning gleicht dem der Spanier: Ganz oder gar nicht.

— Hans Sarpei (@HansSarpei) Juli 1, 2012

Nicht gemerkt haben dürften die Twitterer, dass im Rauschen der Tweets zum Finale auch ein neuer Rekord aufgestellt worden ist: Twitter meldet in seinem Blog, dass noch nie bei einem Sportereignis so viele Tweets pro Sekunde abgeschickt worden sind wie nach Spaniens virtem Treffer: 15.358 Tweets waren es demnach.

Der bisherige von Twitter veröffentlichte Rekord für ein Sportereignis war beim Superbowl im Februar aufgestellt worden: Ein Touchdown in der Schlussminute hatte im Februar 12.233 Kurznachrichten in der Sekunde ausgelöst. Das wird aber alles noch in den Schatten gestellt durch die Zahl von mehr als 25.000 Tweets bei der Ausstrahlung der japanischen Anime-Sendung „Castles in the Skys“ im Dezember. Allerdings wird auch dieser Rekord noch überboten – vom chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo: Dort wurden am chinesischen Neujahrstag im Februar 32.312 Nachrichten pro Sekunde abgeschickt.

Lars Wienand