Archivierter Artikel vom 29.06.2020, 15:22 Uhr
Plus
Koblenz

Zu 15 Solisten vereinzelt – und trotzdem ein Ensemble

„Nicht mit dir und nicht ohne dich“ nennt sich die aktuelle Ballettproduktion des Theaters Koblenz – treffend bezeichnet dieser Titel den Zustand eines eigentümlichen Dazwischen, in dem die Tanzkunst zu Corona-Zeiten sagen wir: festhängt. Die Tänzer dürfen mittlerweile zwar wieder in der Gruppe trainieren und könnten sogar auf der Bühne tanzen – aber nicht wirklich miteinander. Denn Körperberührungen sind verboten, meterweite Abstände einzuhalten. Damit haben die Seuchenbedingungen einen Wesenskern des Balletts ausgeknipst: das Wechselspiel aus Nähe und Distanz.

Von Andreas Pecht Lesezeit: 3 Minuten