Plus
Koblenz

Wenn Kunst die Kirche rettet: Die Geschichte des neuen Kulturzentrums in Metternich

Dass landesweit bald zahlreiche Gotteshäuser leer stehen könnten, ist ein Szenario, das zunehmend an Wahrscheinlichkeit gewinnt: Priestermangel und Mietgliederschwund setzen vor allem der katholischen Kirche zu, einst eigenständige Gemeinden werden zusammengelegt, ungenutzte Sakralbauten geschlossen – eine Entwicklung, die auch der Metternicher Pfarrei St. Johannes drohte.

Von Stefan Schalles
Lesezeit: 4 Minuten
Archivierter Artikel vom 17.11.2021, 15:19 Uhr