Remagen

Vorschau aufs Ausstellungsjahr: Arp Museum ist im Rausch der Farbe

Noch drei Wochen besteht Gelegenheit, die Ausstellung zum Schaffen von Henry Moore im Arp Museum Remagen-Rolandseck zu besuchen. Am 8. Januar rücken dann Kräne und Tieflader an, um die teils tonnenschweren Großskulpturen des britischen Künstlers zurück auf ihre Stammplätze in Großbritannien zu schaffen. Direktor Oliver Kornhoff bilanziert bis dato 65.000 Besucher dieser Schau im zehnten Jahr des Arp Museums. Besonders freut er sich, dass konzeptionell prima geklappt habe, was man sich vorgenommen hatte: Neue Sichtweisen auf die Moore-Werke zu ermöglichen, spannende Korrespondenzen zwischen Moore, alten Meistern sowie Hauspatron Hans Arp herzustellen, das Museum innen wie außen umfassend zu inszenieren.

Andreas Pecht Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net