Archivierter Artikel vom 29.03.2017, 18:08 Uhr
Plus
Koblenz

Von Heuchelei und anderem Schwindel

Tartuffe ist der Böse, der Heuchler, der der Welt übel mitspielt: Mit solchen klaren Fingerzeigen kann Regisseur Kai Festersen nichts anfangen, nicht im Theater, nicht im wirklichen Leben: „Da schaltet sich bei mir immer etwas aus. Es gibt nichts Langweiligeres“, meint er. Diese Aussage ist umso interessanter, als dass Festersen sich für seine aktuelle Regiearbeit just mit einem Stück beschäftigt, das nach einer Figur benannt ist, der genau diese Eigenschaften nachgesagt werden: Heuchlerisch fromm ist sie, ein Intrigant und Betrüger ist dieser Tartuffe, der titelgebend für die 1664 uraufgeführte Komödie von Molière ist. Dieses Stück inszeniert Festersen für das Theater Koblenz. Am Samstag ist Premiere.

Anke Mersmann Lesezeit: 4 Minuten