Archivierter Artikel vom 28.09.2018, 15:14 Uhr
Koblenz

„Nussknacker“ mit extra viel „Mausekönig“

Als ganz junger Ballettschüler war er eines der Kinder im „Nussknacker“, später durfte er als junger Mann mit dem Corps de ballet der Berliner Staatsoper Unter den Linden im „Blumenwalzer“ mittanzen – wie so viele Tänzer ist Steffen Fuchs um das berühmte Ballettmärchen nicht herumgekommen. Jetzt choreografiert er das Stück für das Theater Koblenz – am Samtag kommender Woche ist Premiere. „Aber warum sollte man auch darum herumkommen wollen?“, hakt der Koblenzer Ballettchef im Vorgespräch mit unserer Zeitung nach. Schließlich gehört der „Nussknacker“ zu den großen Balletten, die schon wegen ihrer Musik unsterblich sind – und die noch dazu eine spannende Geschichte erzählen.

Claus Ambrosius Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net