Archivierter Artikel vom 16.01.2018, 16:24 Uhr
Plus
Koblenz

Neuproduktion der Urfassung: Wagners „Holländer“ mit neuen Augen sehen

Wenn Theater in Ermangelung zugkräftiger zeitgenössischer Werke ersatzweise einstmals populäre Werke wieder ans Licht bringt, geht das manchmal daneben – und man versteht, warum ein Stück uns heute nichts mehr zu sagen hat. Seh- und Hörgewohnheiten ändern sich ständig, und auch in die andere Richtung wird ein Schuh daraus: Man kann sich kaum vorstellen, warum bis heute ungebrochen erfolgreiche Werke bei ihren Uraufführungen für müdes Schulterzucken sorgten – wenn überhaupt.

Von Claus Ambrosius Lesezeit: 5 Minuten