Wiesbaden

Neuninszenierung am Theater Wiesbaden: Diese „Carmen“ ist meist nur banal

Zu Georges Bizets schmissiger Ouvertüre gibt es ein starkes Statement: Auf dem geschlossenen Vorhang ist ein Video zu sehen, das nur auf den ersten Blick das Faszinosum einer spanischen Stierkampfarena bemüht. Denn der Kampf, den darin – vordergründig modern – ein weiblicher Torero austrägt, wird bis zum grausam blutigen Ende gezeigt, das Leiden des sterbenden Tiers in Nahaufnahme eingeschlossen.

Axel Zibulski Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net