Plus
Mainz

Mainzer Fotoklasse zeigt sich im XL-Format: Studenten tapezieren die Stadt mit Kunst

Es ist wohl die einzige Fotoausstellung landesweit, die man zurzeit besuchen kann. An zehn Standorten in Mainz hängen seit dem Wochenende großformatige Arbeiten und bringen wohlige Irritation ins Stadtbild. Es handelt sich um Werke der Studierenden aus Judith Samens Fotografieklasse an der Kunsthochschule Mainz, die wegen des Kulturlockdowns schon drohten im Archiv zu veröden. Doch nix da: Beseelt von Zeigelust, mietete der Kurs kommerzielle Plakatwände in der Landeshauptstadt an, um die Werbeflächen künstlerisch zu bespielen. Weil die Draußenschau anstatt des jährlichen großen Rundgangs durch die Kunsthochschule einspringt, heißt sie doppeldeutig: „stadtRundgang.“

Finn Holitzka Lesezeit: 2 Minuten