Archivierter Artikel vom 23.10.2020, 19:23 Uhr
Koblenz

Lesung mit Hallgrímur Helgason: Ein Hauch von New York an einem isländischen Fjord

Hoch oben im Norden Islands, wo die Sommer zwar kurz, aber dessen Tage endlos sind und wo sich die Winter dunkel, rau und schneereich ziehen, dort oben also, nicht weit vom Polarkreis entfernt, küsste Hallgrímur Helgason zum ersten Mal ein Mädchen. Jahrzehnte ist das her. Aus dem jungen Helgason wurde ein gestandener Mann, bildender Künstler und Autor von internationalem Ruf. Diesen untermauert er mit seinem Roman „60 Kilogramm Sonnenschein“ (Tropen), für den er den Isländischen Literaturpreis bekam.

Anke Mersmann Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net