Archivierter Artikel vom 06.04.2017, 16:57 Uhr
Plus
Athen

Kritischer Vorabend zur documenta: Athen erwartet die Barbaren aus dem Norden

Und immer wieder: Beethoven. „Freude schöner Götterfunken“ kräht ein Sänger im Minutentakt mit Megafon vom Balkon des verfallenden Bageion-Hotels auf den Omonoia-Platz mitten in Athen. Dutzende Flüchtlinge, die hier Woche um Woche verbringen, staunen nicht schlecht über die Musikkarambolage, die als „Europe Clock“ eine schräge Kuckucksuhr gibt.

Von Claus Ambrosius Lesezeit: 4 Minuten