Archivierter Artikel vom 01.12.2020, 14:15 Uhr
Koblenz

„Ich wollte etwas Persönliches hinterlassen“: Django Reinhardt veröffentlicht neues Album

Der legendäre Jean „Django“ Reinhardt, ein entfernter Verwandter, war einer der Vorreiter des europäischen Jazz, der Vater, Mitbegründer des Schnuckenack-Reinhardt-Quintets, ein angesehener Gitarrist, während der ältere Bruder bereits mit zehn Jahren auf der Bühne stand: Der Weg von Django Reinhardt in die Musik war gewissermaßen schon bei der Geburt vorgezeichnet, der Erfolg jedoch – zumindest in dieser Form – nicht absehbar. Der Koblenzer Sänger und Gitarrist gehört heute zu den gefragtesten Künstlern in der Region und erlangte mit seinen Coverversionen von Größen wie Elvis Presley oder Frank Sinatra auch deutschlandweit Bekanntheit. Was Reinhardt nicht davon abhielt, 2020 noch einmal ganz andere Töne anzuschlagen: Passend zu seinem 50. Bühnengeburtstag veröffentlichte der Künstler nach drei Jahren Arbeit vor Kurzem „Zurück zum Swing“ – sein erstes Album mit ausschließlich eigenen Stücken. Wir haben ihn zu diesem Anlass ans Telefon geholt.

Stefan Schalles Lesezeit: 5 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net