Archivierter Artikel vom 27.01.2021, 16:39 Uhr
Plus
Koblenz

„Ich sehe mich vor allem als Fragesteller“: Mike Spriestersbach wird Koblenzer Nachtkulturbeauftragter

Die Ersten, die schließen mussten, die Letzten, die wieder öffnen dürfen: So beschreiben viele Klubbetreiber ihre missliche Lage in der Corona-Krise. Während Theater-, Museums- und Festivalmacher im vergangenen Jahr zumindest temporär die Möglichkeit erhielten, ihren Berufen unter Auflagen nachzugehen, sind die Türen in der Klubszene seit nunmehr zehn Monaten dicht – Ende offen. Wie groß die Not auch in Koblenz ist, machten Vertreter der Branchen bereits im September im Kulturausschuss deutlich. Sie forderten mehr Unterstützung von der Politik, erhofften sich Perspektiven und kritisierten in Teilen zudem, kreative Lösungsansätze in der Krise würden vom Ordnungsamt der Stadt „kaputtgeprüft“.

Stefan Schalles Lesezeit: 5 Minuten