Koblenz

Große Oper, große Stimmen, große Gefühle

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, sagt man. Das gilt auch für das Theater – und wie sehr, das kann man derzeit auf der Koblenzer Festung Ehrenbreistein erleben. Denn für die Neuproduktion von Giuseppe Verdis Oper „Il trovatore“ („Der Troubadour“) nutzt Regisseurin Anja Nicklich die Chance, außerhalb der Theatermauern und unter freiem Himmel zu agieren, für allerhand Effekte hinter den Publikumsreihen. Da singt einmal der Tenor von ganz hinten, da wird eine Frau an ein brennendes Kreuz gebunden – doch es bedarf einiger starker Ermunterungen von der Bühne, um das Publikum auch dazu zu bewegen, sich umzudrehen.

Claus Ambrosius Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net