Archivierter Artikel vom 20.12.2019, 16:55 Uhr
Plus
Koblenz

„Folk Fiction“ im Theater Koblenz: Tänzerische Urgewalt zum Nachdenken

Die „New York Times“ fasste es einmal in einen kurzen Satz, als sie schrieb, er verwandle seinen ganzen Körper in ein Instrument. Er, das ist Sebastian Weber, Stepptänzer und Choreograf aus Leipzig, einer, der Anfang der 90er Stepptanz bei Chuck Green und Buster Brown studierte, der nicht nur einen eigenwilligen Tanzstil entwickelte, sondern in seinen Choreografien die Grenzüberschreitung zum Prinzip erhebt. Das gilt auch für die neueste Produktion mit seiner Dance Company, für „Folk Fiction“, das jetzt auf der Studiobühne 4 im Theater Koblenz Premiere feierte.

Lieselotte Sauer-Kaulbach Lesezeit: 2 Minuten