Nürnberg

Fernsehen wie früher: Thomas Gottschalk lockt mit „Wetten, dass ..?“ fast 14 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm

Vielleicht ist doch noch nicht Schluss mit „Wetten, dass ..?“: Am Tag nach der Retroshow mit Thomas Gottschalk teilte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler mit: „Wir freuen uns sehr über den großartigen Erfolg der Jubiläumsausgabe. Eine Fortsetzung war eigentlich nie geplant. Angesichts der großen Resonanz werden wir aber sicher darüber noch einmal nachdenken.“

Von Ute Wessels

"Wetten, dass..?" – Jubiläumsshow
Thomas Gottschalk eingerahmt von Helene Fischer (l) und Michelle Hunziker (r). Vor 40 Jahren wurde die Sendung zum ersten Mal ausgestrahlt.
Foto: Daniel Karmann/dpa

13,8 Millionen Menschen – so viel wie zu Gottschalks besten Zeiten – hatten die Sonderausgabe des ZDF-Klassikers angesichts des 40-jährigen Bestehens der Show am Samstagabend verfolgt. Entertainerlegende Thomas Gottschalk hatte zehn Jahre nach seinem Rückzug noch einmal auf die berühmte Couch geladen und ganz in „Wetten, dass ..?“-Tradition Stars und Wettkandidaten um sich versammelt. Als Gottschalk die Bühne in der Messehalle in Nürnberg betrat, gab es kein Halten: Mit riesigem Jubel und „Oh, wie ist das schön“-Gesang empfing das Publikum den Moderator. „Ich freue mich wahnsinnig auf den Abend, und ich lasse mir Zeit“, sagte er.

Umfrage
Soll „Wetten, dass..?“ fortgesetzt werden?

Er ist zurück auf der berühmtesten Couch im deutschen TV: Moderator Thomas Gottschalk feiert ein umjubeltes „Wetten, dass..?“-Comeback und fast 14 Millionen Menschen schauen zu. Das ZDF denkt nun über eine Fortsetzung des Show-Klassikers nach. Was halten Sie davon?

In einem goldgemusterten Jackett und mit Moderatorin Michelle Hunziker an seiner Seite präsentiert Gottschalk Fernsehen wie früher und feuert bestens gelaunt Gags und Kalauer ab. Selbstironisch nimmt er sich immer wieder auf die Schippe. „Ich verspreche euch, ich hab' nix vergessen, aber ich hab' auch nix dazugelernt“, sagt er.

"Wetten, dass..?" – Thomas Gottschalk
Cooler Quotensieger: Thomas Gottschalk in der Jubiläumsshow von “Wetten, dass..?".
Foto: Daniel Karmann/dpa

Es geht gleich mit einer Tierwette los: Ein drolliger Hund namens Uno sortiert schwanzwedelnd Müll richtig in drei Tonnen und hat offensichtlich Spaß dabei. Später rennen österreichische Sprinter um die Wette mit dem Kart eines Feuerwehrmannes, das angetrieben wird von Wasserfontänen aus Feuerwehrschläuchen. Als Gottschalk die Außenwette ankündigt, sagt er „aus voller Überzeugung und aus ganzem Herzen und nicht mehr oft: Top, die Wette gilt“. Dann machen zwei Schwestern Musik mit einer Klobürste, und auch ein Bagger rollt an. Der kann Frisbeescheiben fangen – auch wenn es nicht immer klappt. Das macht nichts. Bei „Wetten dass ..?“ gibt's ohnehin nur Gewinner, wie Gottschalk sagt. Wettkönig wird später ein junger Mann, der Dartpfeile zielsicher auf eine Weltkarte wirft.

Die Promigästeliste bietet für alle Generationen etwas: von ABBA und Udo Lindenberg bis zur Disney-„Eiskönigin“. Schlagerkönigin Helene Fischer vereint ohnehin alle Altersklassen unter ihren Fans. Als die 37-Jährige auf der Bühne auftaucht, gibt es einen Riesenjubel. Sie singt einen Song aus ihrem neuen Album „Rausch“ und betont statt den Babybauch mit einem ausgeschnittenen Blazer ihren Rücken. Sprechen will sie über ihre Schwangerschaft nicht.

Die ABBA-Stars Björn Ulvaeus und Benny Andersson feiern ihr sensationelles Comeback. Als Wetteinsatz performen sie mit Helene Fischer den ABBA-Hit „SOS“.

„Wie im Fiebertraum“ fühlt sich Moderator Klaas Heufer-Umlauf. Gemeinsam mit seinem Co-Star Joko Winterscheidt liefert er sich mit Gottschalk einen Plauderschlagabtausch. Sie berichten von ihren ProSieben-Einsätzen, in denen sie Quatsch mit ernsten Themen verbinden. „Ich habe schon gesagt, den nötigen Ernst bringen Joko und Klaas mit“, sagt Gottschalk.

Zum Schluss kommt „Wetten dass ..?“-Erfinder Frank Elstner auf die Bühne. „Er hat die erste Wette präsentiert, und er soll auch die letzte präsentieren“, findet Gottschalk. Die beiden TV-Altmeister spielen sich gekonnt die Bälle (und Sprüche) zu. „Meine erste Sendung war 40 Minuten zu lang, und ich glaube, du schlägst mich heute“, sagt Elstner, und Gottschalk kontert: „Ich mache halt, bis wir durch sind.“