Plus
Koblenz

Ein Stück wie geschrieben für die Krise: Kulturfabrik zeigt „Bin nebenan“

Mit der Inszenierung von Ingrid Lausunds „Bin nebenan“ hat die Koblenzer Kulturfabrik noch während des Corona-Lockdowns ein größeres Theaterprojekt umgesetzt. Unter der Regie von Frank Eller spielten zehn Schauspieler aus der Region – ihn selbst eingeschlossen – im Frühjahr ihre hochaktuellen „Monologe für zuhause“. Während damals allerdings pandemiebedingt noch – ohne Livepublikum – gestreamt werden musste, soll das Stück nun endlich auch vor (physisch anwesenden) Zuschauern gezeigt werden. An diesem Freitag, 11. Juni, stehen ab 20 Uhr zunächst etwa Markus Angenvorth, Bruno Lehan und Patrick Dollmann auf der Bühne, am Samstag, 12. Juni, dann zur gleichen Zeit Eva Horstmann, Sascha Stegner oder Christine Gelder. Wenn die Aufführung auf Resonanz trifft, betont Eller, sollen zeitnah zudem weitere Termine folgen. Wir haben den Regisseur vorab zum Gespräch gebeten.

Von Stefan Schalles Lesezeit: 5 Minuten