Archivierter Artikel vom 21.12.2021, 14:48 Uhr
Koblenz

Ein Dirigent für Koblenz

Die Nachfolge des Schotten Garry Walker ist entschieden: Mit Beginn der Spielzeit 2022/23 wird Benjamin Shwartz neuer Chefdirigent des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie. Der US-amerikanische Dirigent mit Wohnsitz in Berlin ist von einer Findungskommission aus mehr als 200 Bewerbungen ausgewählt worden, sein Vertrag in Koblenz ist zunächst auf vier Jahre befristet.

Von nächster Saison an Chefdirigent der Rheinischen Philharmonie: Benjamin Shwartz. Foto: Nurit Mozes
Von nächster Saison an Chefdirigent der Rheinischen Philharmonie: Benjamin Shwartz.
Foto: Nurit Mozes

Der 42-Jährige war von 2013 bis 2016 Chefdirigent der Breslauer Philharmoniker, 2019/20 bekleidete er die Position des Ersten Gastdirigenten bei den Duisburger Philharmonikern. Shwartz war Resident Conductor der San Francisco Symphony und leitete als Chefdirigent das San Francisco Youth Orchestra. Unter den internationalen Klangkörpern, mit denen er bislang zusammengearbeitet hat, finden sich unter anderen das Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, das Los Angeles Philharmonic, das BBC Scottish Symphony Orchestra, das Orchestre National de Lille und das Tokyo Symphony Orchestra. Außerdem war ist er auch als im Musiktheater tätig – an der Oper Köln hat er zuletzt Bernsteins „Candide“ dirigiert. Im Zentrum seiner CD-Aufnahmetätigkeit stand bislang vor allem die Musik zeitgenössischer Komponistinnen und Komponisten.