Wiesbaden

Ein allzu braves Frühlingserwachen: „Fake“ am Staatstheater Wiesbaden

„Ein Tanzstück für Jugendliche ab zwölf und ihre Fans“ – so ist die jüngste Produktion des Hessischen Staatsballetts angekündigt. Bei der Premiere am Wiesbadener Staatstheater waren die Fans, also Erwachsene, noch in der Mehrheit. „Fake“ (Fälschung) heißt die 70-minütige Choreografie von Compagniechef Tim Plegge, in der es um den Ausnahmezustand der Pubertät, nicht zuletzt die sexuelle Selbstfindung gehen soll: Frühlingserwachen also, die Seele und Leib durchschüttelnde Zeit stürmischen Drängens und zugleich bodenloser Unsicherheit.

Andreas Pecht Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net