Koblenz

Die Vermenschlichung der Maschine: Wie die künstliche Intelligenz von Erkenntnissen der Geisteswissenschaft profitiert

Was hat künstliche Intelligenz (KI) mit Kultur oder Philosophie zu tun? Gibt es zwischen den Disziplinen überhaupt Überschneidungen? Oder stehen sie sich vielmehr in unvereinbarem Widerspruch gegenüber? Nein, sagt Professor Ulrich Furbach von der Universität Koblenz-Landau. Der Informatiker forscht seit Jahren im Bereich KI und hat nun mit seiner Lebensgefährtin, der Geisteswissenschaftlerin Ulrike Barthelmess, das Buch „Künstliche Intelligenz aus ungewohnten Perspektiven“ veröffentlicht.

Stefan Schalles Lesezeit: 5 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net