Koblenz

„Die Möwe“: Von wegen langweilig

Bei Anton Tschechow, da passiert doch nichts. Langeweile und Stillstand prägen seine Stücke: Regisseur Matthias Fontheim braucht im Vorgespräch zu seiner neuen Schauspielinszenierung am Theater Koblenz nicht lange, bis er auf die Vorurteile zu sprechen kommt, die dem Werk des russischen Dramatikers und Schriftsteller häufig entgegenstehen. „Langeweile, Stillstand in der Handlung – das sind alles Klischees“, sagt er, der gerade mitten in den Proben zum Schauspiel „Die Möwe“ steckt.

Anke Mersmann Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net