Plus
Bendorf

Der Autor Jacob van Hoddis: Patient in Sayn, Opfer des NS-Wahns

30. April 1942: Vier Wochen nach dem ersten großen Transport, bei dem 337 Opfer aus dem Kreis Koblenz, darunter 93 Patienten der Heil- und Pflegeanstalt in Sayn, deportiert wurden, verlässt am 30. April ein zweiter Sonderzug der Reichsbahn Koblenz in Richtung Polen, in Richtung Vernichtungslager. Der Transport, der, so die offizielle Verlautbarung, der „Evakuierung“ von Juden dient, umfasst erneut „Schwachsinnige aus der Heil- und Pflegeanstalt Bendorf/Rhein“.

Von Lieselotte Sauer-Kaulbach
Lesezeit: 3 Minuten
+ 24 weitere Artikel zum Thema
Archivierter Artikel vom 28.09.2021, 11:06 Uhr