Koblenz

B-Tight: Vom Rüpelrap zu den Roaring Twenties

Die Zeiten als Rüpelrapper, der vor allem mit aggressiven, oft Frauenverachtenden, meist kontroversen Texten auf sich aufmerksam machte, scheint B-Tight hinter sich gelassen zu haben. Der gebürtige US-Amerikaner, mit bürgerlichem Namen Robert Edward Davis, sorgte Anfang des Jahrtausends an der Seite von Sido, Bushido und Fler beim Label Aggro Berlin für Furore. Mittlerweile ist der 39-Jährige ruhiger geworden, wirkt besonnener und wandelt – auch künstlerisch – auf neuen Wegen. Mit „Aggro Swing“ erschien Anfang des Jahres B-Tights neue Platte, die Rap mit musikalischen Elementen der Goldenen Zwanziger verbindet. Am heutigen Donnerstag ist der 39-Jährige um 19 Uhr im Circus Maximus zu Gast.

Stefan Schalles Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net