Archivierter Artikel vom 16.08.2017, 17:23 Uhr

Akteure der Museumsnacht vom 1. bis 3. September

Der Schwerpunkt der Museumsnacht liegt rein quantitativ auf Samstagabend, wenn in Koblenz 29 Kulturräume von 19 bis 1 Uhr für Besucher öffnen. Das Landesmuseum auf der Festung Ehrenbreitstein, das Ludwig Museum, das Mittelrhein-Museum und das Rhein-Museum zeigen eine Mischung aus Sonderschauen und museumspädagogischen Angeboten – auch hinter die Kulissen wird geblickt, auch Künstler sind zu Gast. Programmschwerpunkte werden in den kommenden Tagen auf dieser Seite vorgestellt. Mit vertreten sind auch die Wehrtechnische Studiensammlung, das DB Museum, das Deinhard-Museum, die Arbeitsgemeinschaft Bildender Künstler am Mittelrhein im Haus Metternich sowie in der Festungskirche. Ihre Ateliers öffnen Nataliy Schenkmann, Barbara Gröbl, Editha Pröbstle, Eva Maria Enders, Lüpke und Wagner sowie das Atelier am Schloss. Werkschauen gibt es in den Galerien Gallo, Krüger Corporate Art, Handwerk Koblenz, Laik und Metz. Die Kunsthalle, das Haus 122 und Kunstbackstube und die Görlitz-Stiftung präsentieren sich sowie Kunstprojekte Kallenbach, mehrkunst-Verein, Kunstverein Mittelrhein KM570, das Romanticum, der Verein Kultur und Künste am Kapuziner-Platz sowie die Sparkasse Koblenz.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net