Archivierter Artikel vom 30.05.2011, 20:56 Uhr
Köln

Wer wird Millionär: Barbara Schöneberg räumt die Millon ab

Als dritter Promi hat Ulknudel und Talkmasterin Barbara Schöneberger (37) am Montagabend bei Günther Jauchs „Wer wird Millionär?“-Prominentenspecial auf RTL eine Million Euro erspielt. Dieses Kunststück hatten in den 21 Ausgaben zuvor nur Oliver Pocher und Thomas Gottschalk zustande gebracht.

Sie bangte,

dpa

.. sie jubelte, ...

dpa

... und schrie ihre Freude heraus.

dpa

Barbara Schöneberger hat bei Wer wird Millionär alle Fragen geschafft und die Million geholt.

dpa

Mit ihr freut sich im Konfetiischnippselregen...

dpa

... auch Moderator Günther Jauch.

dpa

Die Wildecker Herzenbuben hatten es zuvor nicht geschafft, bis zur Million alle Fragen und Antworten unter einen Hut zu bekommen. Dafür aber den Jauch.

dpa

Köln – Als dritter Promi hat Ulknudel und Talkmasterin Barbara Schöneberger (37) am Montagabend bei Günther Jauchs „Wer wird Millionär?“-Prominentenspecial auf RTL eine Million Euro erspielt.

Dieses Kunststück hatten in den 21 Ausgaben zuvor nur Oliver Pocher im Mai 2008 und Thomas Gottschalk im November 2008 zustande gebracht.

Mit Hilfe ihres Telefonjokers Pankraz von Freyberg, dem Intendanten der Festspiele Europäische Wochen Passau, beantwortete die 37-jährige Schöneberger die Millionenfrage richtig: „Wie heißt der Knabe, dem Wilhelm Tell den legendären Apfel vom Kopf schießt?“ A: Fritz, B: Heinrich, C: Walter, D: August – die richtige Antwort lautete C.

Schöneberger teilt ihren Millionengewinn zwischen den Organisationen Terre des hommes Deutschland und Livslust-Lebensfreude (baut Berufsschulen für sozial Benachteiligte auf) auf. Zuvor hatte sie unter anderem die Frage richtig beantwortet, was besonders ist an einem Fußballteam aus Hamburg-Fulsbüttel. Die Antwort war, dass die Mannschaft nur Heimspiele austrägt – es ging um ein Gefängnisteam. Auf dem Weg bis zur letzten Frage hatte sie auch Hilfe aus dem Rhein-Lahn-Kreis: Von dort kam ein Publikumsjoker. Schöneberger bekam den richtigen Tipp.

„Mein neuer Lieblingsname ist ab sofort Walter und mein nächstes Kind wird in jedem Fall Walter heißen, auch wenn es ein Mädchen wird“, verkündete die Wahl-Berlinerin unmittelbar nach dem Millionengewinn in dem Prominenten-Special. Für den guten Zweck traute sich Schöneberger bereits zum dritten Mal auf Jauchs heißen Stuhl. 2003 gewann sie mal 64 000 Euro und 2006 sogar 125.000 Euro.

Als erste Kandidaten schafften es in der am Montag ausgestrahlten Aufzeichnung die Wildecker Herzbuben auf den Ratestuhl. Wolfgang Schwalm (56) und Wilfried Gliem (64) scheiterten aber an der 500 000-Euro-Hürde: "„Wie man Wünsche beim Schwanz packt“ heißt eines der insgesamt zwei Theaterstücke von...?" A: Sigmund Freud, B: Pablo Picasso, C: Albert Einstein, D: Winston Churchill – die richtige Antwort lautete Picasso.