Archivierter Artikel vom 18.02.2011, 13:27 Uhr
Mainz/Berlin

Schwuler Derrick und Schwarzgeldklinik: ZDF nimmt sich aufs Korn

Oberinspektor Derrick ist schwul und liebt seinen Harry, Professor Brinkmann aus der „Schwarzwaldklinik“ ist korrupt und erpresst seine Patienten und Peter Lustig aus der Kinderserie „Löwenzahn“ muss sich als Arbeitsloser durchschlagen.

Lesezeit: 3 Minuten
Die Schauspieler Horst Tappert und Fritz Wepper (rechts) in einer Szene  der Fernsehserie "Derrick". Das ZDF schneidet und  vertont nun einige seiner TV-Klassiker neu. Aus der Krimireihe  «Derrick» wird eine schwule Telenovela. Der Sender stellt die Clips ab  sofort unter dem Titel «ZDF Mashups» ins Internet.
Die Schauspieler Horst Tappert und Fritz Wepper (rechts) in einer Szene der Fernsehserie „Derrick“. Das ZDF schneidet und vertont nun einige seiner TV-Klassiker neu. Aus der Krimireihe «Derrick» wird eine schwule Telenovela. Der Sender stellt die Clips ab sofort unter dem Titel «ZDF Mashups» ins Internet.
Foto: dpa/Archivbild

Mainz/Berlin – Oberinspektor Derrick ist schwul und liebt seinen Harry, Professor Brinkmann aus der „Schwarzwaldklinik“ ist korrupt und erpresst seine Patienten und Peter Lustig aus der Kinderserie „Löwenzahn“ muss sich als Arbeitsloser durchschlagen.

Das ZDF kramt selbstironisch in seinem Archiv und schneidet und vertont Ausschnitte aus Fernseh-Klassikern neu. Der Sender stellt die Clips ab sofort unter dem Titel „ZDF Mashups“ online.

Wer denkt, die Leute vom Mainzer Lerchenberg gehen zum Lachen in den Keller, der irrt: Sie gehen ins Internet. Bald soll auch der Kanal ZDFneo die spöttischen Spots ausstrahlen. „So ein Archiv voller ZDF-Fernseh-Höhepunkte ist verlockend. Noch verlockender ist es aber, mal mit einer Portion Selbstironie drauf zu schauen“, sagen die Macher. Bis zum 11. März sollen jeden Freitag jeweils etwa drei neue Videos hinzukommen, so dass es am Ende 15 sind, sagt ein ZDF-Sprecher. Man habe mit vier Produktionsfirmen zusammengearbeitet: Raketenfilm (Frankfurt), Autorenkombinat (Mainz), UFA Lab (Berlin) sowie mit dem Autor Michael Heinze (Köln).

In der „Schwarzgeldklinik“ (und nicht mehr „Schwarzwaldklinik“) getauften Krankenhausserie mimt Klausjürgen Wussow einen Chefarzt, der Patienten erpresst, um Golfsport, Ex-Frauen und eine neue Leber zu bezahlen. In der überarbeiteten „Knoff-hoff-Show“ heißt Wissenschaftsmoderator Joachim Bublath plötzlich Joachim Blutbad und verhökert wie beim Teleshopping lauter dämliche Dinge, um dem angeblich klammen ZDF zu helfen. In „Löwenzahn – Lustig ohne Arbeit“ sucht der vom ZDF gefeuerte Peter Lustig, der frühere Geschichtenerzähler aus dem Kinderfernsehen, eine neue Beschäftigung. Und im „Traumaschiff“ werden im Auftrag von Bundeskanzlerin Angela Merkel Hartz-IV-Empfänger in die Südsee verschifft.

Besonders beliebt sind jedoch Derrick (Horst Tappert) und sein Partner Harry Klein (Fritz Wepper), die sich als schwules Paar in einer Telenovela wiederfinden: „Derrick – Wege zum Glück“.

Beim Coming-out in der Villa von Harrys Eltern kommt Stefan gleich zur Sache und zeigt der Mutter (Maria Schell) ein Foto: „Was macht ihr beide da? Ist das Bockspringen?“ – „Fast, Frau Klein. Wir beide wollen heiraten.“ – (...) – „Das heißt: Harry ist schwul?“ – „Und wie!“ – „Jetzt wird mir klar, warum er immer Kleidchen anziehen wollte, und so getan hat, als ob er Fieber hat, damit er ein Zäpfchen bekommt.“ In Teil 2, der am Freitag online ging, geht das Männerpaar seinem Kinderwunsch nach. Kann Harry ein Baby bekommen?

In Planung sind noch überarbeitete Folgen wie „Bergdoktor Berg“, „Forsthaus Falkengau“ oder „Der neue Alte“, heißt es vom ZDF.

Die Idee hatte die Redaktion Neue Medien. Und warum das alles? Antwort der öffentlich-rechtlichen Anstalt: "„Mashup“, also die Neukonfektionierung von Bildern, Videos und Ton, ist eine Erzählform, die speziell im Internet groß geworden ist. Das ZDF hat sich dieses Genres bedient, weil es durch die Abgrenzung zu den Originalen den richtigen, kreativen Resonanzboden für eine hurmorvolle und satirische Betrachtung darstellt.„

Ein ZDF-Sprecher sagt: “Beschwerden sind bei uns noch nicht angekommen.„ Im Internet seien die “Mashups„ sehr positiv aufgenommen worden. “Zwar gibt es auch einige negative Kommentare, aber die positiven Reaktionen überwiegen deutlich.„ Man sei überzeugt, dass auch die Fans der Vorlagen Spaß daran haben, wenn die Sendungen, die sie mögen, verfremdet werden. “Nicht die Loyalität dem Original gegenüber ist ausschlaggebend, ob der Clip gefällt, sondern vielmehr das persönliche Humorempfinden und individuelle Schmerzgrenzen.„

Und wie reagiert der plötzlich homosexuelle Harry? “Wir wissen nicht, was Fritz Wepper dazu sagt, es würde uns aber auch interessieren. Wir hoffen, dass auch er lacht und das als Verbeugung wahrnimmt." Gregor Tholl