Archivierter Artikel vom 22.12.2013, 09:06 Uhr
Köln

Schlag den Raab: Streetworker Anish gewinnt 3 Millionen

Stefan Raab ist geschlagen – Streetworker Anish (32) aus Köln darf sich über 3 Millionen Euro freuen. Der Gewinner polarisierte – und hatte viel Glück. Das Protokoll.

Von unserem Redakteur Lars Wienand

Kandidat Anish gewinnt. Foto: ProSieben/Willi Weber
Kandidat Anish gewinnt.
Foto: ProSieben/Willi Weber

Die Reaktionen gingen von Freude mit dem Kandidaten und Erleichterung, dass Raab endlich wieder mal verloren hat, bis hin zu Enttäuschung: Verdient habe der „Großkotz“ das ja nicht, kommentierten Twitterer. Der Sportpädagoge Anish hat es mit dem 15. und letzten Spiel geschafft, Stefan Raab in dessen Show zu schlagen – und könnte es jetzt als Streetworker mit seiner Glaubwürdigkeit bei den Jugendlichen Probleme bekommen.

Lange lief es, wie die Zuschauer es von den vergangenen fünf Ausgaben kannten: Die Werbepausen wirkten länger als der Wettkampf – und Raab wirkte seinem Herausforderer hoch überlegen. Er führte nach Spielen wie Kerzen-Aufstellen, Schlittenfahren, dem Raten rückwärts gespielter Weihnachtslieder und Nussknacker-Rücken mit großem Vorsprung, bis das Spiel dann doch kippte. Anish sagte später: „Ich bin ein positiver Mensch. Deswegen war klar: Ich gebe nicht auf. Und natürlich hatte ich auch das nötige Glück.“

Es dauerte dann aber bis 1.50 Uhr, bis die Entscheidung gefallen war – zweitlängste Sendung in der „Schlag den Raab“-Geschichte. Raab lässt sich beim letzten Spiel so lange Zeit, dass die ersten Zuschauer fürchten, der Kunstrasen muss noch einmal gemäht werden, bis Raab endlich schlägt, um einen Golfball darauf einzulochen. Doch das nutzt nichts: Raabs Ball tanzt um das Loch – und Anish trifft. Silberregen – er sinkt zu Boden – sechs Koffer mit je 500.00 Euro sind ihm. Und auf Twitter wird rege diskutiert, ob das verdient war und wie wenig sympathisch der Kandidat war. Moderator Steven Gätjen hatte das zwischenzeitlich angesprochen: „Dirty Talk – wenn es ihm hilft. Es geht um 3 Millionen!“ Und Raab selbst zeigt ja in dem Spiel ja auch oft genug als verbissener Fiesling.

Nach acht Spielen hatte Anish gerade mal eines gewonnen – Raab führte 31:5. Dann ist Raab beim Spiel „Auswendig Lernen“ noch schlechter als er – 14:31. Raab sagte „Weihnachtsbaum“, wo „Tannenbaum“ richtig gewesen wäre: Der Fehler, der seinem Gegner schließlich die Millionen retten sollte.

Der Tennis-Bundesligaspieler hat dann wenig Mühe, auf einem verkleinerten Feld eine Partie Tennis gegen Raab zu gewinnen: 24:31. Dann muss ein Ball senkrecht mindestens 5 Meter hoch geworfen werden und in ein Feld fallen – wieder gewinnt der Herausforderer und führt erstmals: 34:31. Als das nächste Spiel an Raab geht, sieht es nach dem gewohnten Ausgang aus, Raab muss nur noch eines gewinnen. Doch er verliert – und der Kandidat hat 3 Millionen gewonnen.

Das Protokoll:

Spiel 1: SCHLITTEN FAHREN Der 3-Millionen-Weihnachtswettkampf startet mit Schlittenfahren ohne Schnee: Wer mit einem klassischen Holzschlitten zuerst die Ziellinie erreicht, ohne dabei mit einem Körperteil den Boden zu berühren, gewinnt. Raab robbt souverän ins Ziel: 1:0.

Spiel 2: WEIHNACHTSLIEDER

Rückwärts abgespielte Weihnachtslieder müssen richtig erkannt werden. Nach Startschwierigkeiten siegt Vollblutmusiker Raab und führt 3:0.

Spiel 3: KERZEN AUFSTELLEN

Die Kandidaten müssen 10 Kerzen mit Wachs auf Holzsockeln befestigen und anzünden – Stefans Kerzen brennen zuerst: 6:0 für den Meister.

Spiel 4: UNSCHARF

Wer als Erster sieben Prominente auf unscharfen Bildern erkennt, gewinnt. Der Entertainer kennt seine Kollegen besser, sein Vorsprung wächst auf 10:0.

Spiel 5: DAS KATAPULT

Überdimensionales Dosenwerfen mit einem Basketball-schleudernden Katapult auf eine Pyramide aus 55 Tonnen. Anish räumt drei Tonnen mehr ab und kann endlich das erste Mal punkten: 10:5.

Spiel 6: EISHOCKEY

Mit Schlittschuhen und Schläger Mann gegen Mann: Raab ist deutlich sicherer auf den Kufen und deklassiert Anish mit 7:1. Das erhöht den Gesamtvorsprung auf 16:5.

Spiel 7: NUSSKNACKER

Ein aufrecht stehender Nussknacker muss sieben Mal von einem Tablett auf einen Tisch gestellt und darf dabei nicht angefasst werden. Stefan beweist die ruhigere Hand, es steht 23:5.

Spiel 8: BLAMIEREN ODER KASSIEREN

Im Quiz-Klassiker mit Elton kommt es zum spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen, das schließlich Stefan für sich entscheidet: Mit 31:5 wird es langsam eng für Anish.

Spiel 9: AUSWENDIG LERNEN

Die Kandidaten müssen drei Minuten lang einen Text auswendig lernen und anschließend richtig aufsagen. Wer zuerst einen Fehler macht, verliert. Raab sagt „Weihnachtsbaum“ statt „Tannenbaum“ und scheitert so schon am zweiten Satz – endlich Punkte für Anish: 31:14!

Spiel 10: TENNIS

Das muss ein Heimspiel sein für den Tennis-Bundesliga-Spieler Anish! Ist es auch – er schießt Stefan Raab ab, gewinnt zwei Sätze auf dem kleinen Feld souverän und ist plötzlich wieder im Rennen: 31:24.

Spiel 11: SENKRECHT WERFEN

Es gilt, einen Ball senkrecht in die Luft zu werfen. Dabei muss der Ball mindestens fünf Meter Höhe erreichen und danach auf eine am Boden aufgezeichnete Zielscheibe fallen – je zentraler umso mehr Punkte. Anish wirft geschickter und geht erstmals in Führung! 31:35

Spiel 12: 1 KILO

Die Kandidaten müssen von verschiedenen „Weihnachtsutensilien“ wie Haselnüssen, Glühwein oder Lametta jeweils ein Kilogramm in eine Box legen – ohne Waage und ohne die Box anzuheben. Raab schätzt knapp besser und zieht wieder vorbei: 43:35

Spiel 13: SCHWEBEBALL

Ein Styropor-Ball liegt auf einem Blasrohr und muss binnen 30 Sekunden schwebend über eine Plexiglasscheibe gepustet und auf der anderen Seite wieder aufgefangen werden. Stefan hat sofort den Dreh raus, während Anish nie die richtige Technik findet. Der Entertainer pustet sich zum Matchball-Spiel: 56:35

Spiel 14: SORTIEREN

Stefan Raab kann gewinnen, wenn er Begriffe eine Kategorie besser in die richtige Reihenfolge sortiert. In einem spannenden Showdown behält Anish am Ende die Nerven und wehrt den Matchball ab: Es steht 56:49.

Spiel 15: PUTTEN

Die Entscheidung fällt auf dem Greenfield: Aus 50 cm Entfernung müssen die Kandidaten mit einem Schlag ins Loch putten. Gespielt wird im Sudden Death Modus: Trifft einer der beiden, während der andere verfehlt, sind das Spiel und somit der Abend vorbei. Anish hat das bessere Händchen. 64:56.