Archivierter Artikel vom 19.08.2011, 17:05 Uhr

Besucher fotografiert zu viel – Cranach-Gemälde aus Schau genommen

Zeitz . Ein Gemälde von Lucas Cranach dem Älteren ist aus einer Ausstellung in Zeitz (Sachsen-Anhalt) genommen worden, nachdem ein Besucher dort auffällig oft fotografiert hatte. Um jede Möglichkeit eines Diebstahls von vornherein auszuschließen, werde das Gemälde aus dem 16. Jahrhundert vorläufig nicht mehr gezeigt.

Das Bild "Das ungleiche Paar oder Der verliebte Alte" des Renaissance-Künstlers Lucas Cranach des Älteren (1472-1553).
Das Bild „Das ungleiche Paar oder Der verliebte Alte“ des Renaissance-Künstlers Lucas Cranach des Älteren (1472-1553).
Foto: picture alliance / dpa

Zeitz  – Ein Gemälde von Lucas Cranach dem Älteren ist aus einer Ausstellung in Zeitz (Sachsen-Anhalt) genommen worden, nachdem ein Besucher dort auffällig oft fotografiert hatte. Um jede Möglichkeit eines Diebstahls von vornherein auszuschließen, werde das Gemälde aus dem 16. Jahrhundert vorläufig nicht mehr gezeigt.

Das erklärte Frank-Joachim Stewing, Organisator der Ausstellung. Zudem werde das bereits mechanisch gesicherte Kunstwerk zusätzlich elektronisch überwacht. Der unbekannte Besucher hatte den Verdacht eines Mitarbeiters in der Ausstellung „Im Zentrum der Macht“ im Museum Schloss Moritzburg erregt. Auf dem Renaissance-Gemälde von Lucas Cranach dem Älteren (1472-1553) ist der Bischof Philipp von Freising zu sehen. Neben dem Cranach-Werk werden in der Schau kostbare Dokumente gezeigt. Die auf zwei Räume verteilte Ausstellung im Museum Schloss Moritzburg läuft als Korrespondenzveranstaltung zur Landesschau „Der Naumburger Meister“ in Naumburg/Saale. Beide enden am 2. November.