40.000

nitz hund

Die vermeintliche Beute pickt auf dem Maisfeld arglos nach Essbarem. Zoe nimmt das schwarze Federvieh ins Visier, legt sich auf die Lauer und bereitet sich vor auf den großen Augenblick. Dann geht alles ganz schnell. Unser Dackel sprintet los, rast 50 Meter quer über den matschigen Acker und – wieder nichts. Unaufgeregt erhebt sich die Krähe rechtzeitig, fliegt entspannt davon, um sich nur ein paar Meter weiter erneut niederzulassen. Zurück lässt sie einen verdutzt dreinblickenden, dreckigen Hund. Nein, unsere Zoe ist keine Jägerin.

Von unserem RedakteurStefan NitzDie vermeintliche Beute pickt auf dem Maisfeld arglos nach Essbarem. Zoe nimmt das schwarze Federvieh ins Visier, legt sich auf die Lauer und bereitet sich vor auf ...

Lesezeit für diesen Artikel (570 Wörter): 2 Minuten, 28 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Auf den Hund gekommen
Meistgelesene Artikel