Archivierter Artikel vom 02.07.2021, 15:49 Uhr

Zur Person: Seine Wiege stand in der Pfalz

Die Wiege Kohlmaisers stand am 3. Juli 1921 in der kleinen Pfalzgemeinde Ginsweiler. Als eines von vier Kindern – der Vater war Maurerpolier – wuchs Josef in ärmlichen ländlichen Verhältnissen auf.

Seine Eltern ermöglichten ihrem Spross den Besuch der Lateinschule in Meisenheim und den Besuch des Gymnasiums in Bad Kreuznach, die er vor seinem Eintritt 1938 in den Wehrdienst mit der Sekundareife verließ. Mit einer Anstellung nach der Gefangenschaft 1945 bei der Militärregierung in Hessen begann für den ehrgeizigen Pfälzer eine beispielhafte Karriere im Staatsdienst. Seinen Ausbildungslehrgang beim Verwaltungsseminar in Wiesbaden schloss der 29-Jährige mit Zweiplus und besonderer Auszeichnung für hervorragende Leistungen ab. 1953 wurde Josef Kohlmaier Regierungsinspektor und brachte es bei der Schulabteilung des Regierungspräsidenten in Wiesbaden zum Amtmann. Als er Limburgs Bürgermeister wurde, war er 44 Jahre alt. flu