Archivierter Artikel vom 22.04.2022, 16:46 Uhr

So können die „Glücksritter“ unterstützt werden

Die Hilfsaktion für die Ukraine ist auf Sach- und Geldspenden angewiesen.

Folgende Hilfsgüter werden benötigt: haltbare Nahrungsmittel, Babynahrung, Erwachsenenwindeln, Medikamente inklusive Beipackzettel (zum Beispiel Schmerzmittel), Verbandsmaterial und Hygieneartikel. Kleiderspenden werden nicht benötigt. Abgabestellen für Spenden:

  • Claudia Sauer, Joseph Wolf Weg 5, in Münstermaifeld-Mörz. Zeiten: dienstag- und donnerstagnachmittags.
  • Andrea Artuso, Koblenzer Straße 47, in Koblenz-Moselweiß. Zeiten: Öffnungszeiten der Pizzeria.
  • Mario Neideck in Mülheim-Kärlich. Zeiten müssen vorab per SMS an 0151/546.265 81 oder per E-Mail an mneideck@web.de vereinbart werden.
  • Wolfgang Spiering, Hauptstraße 12, in Lind. Zeiten müssen vorab telefonisch unter 0176/210.303 30 vereinbart werden.

Geldspenden: Bei den Transporten im Inland und nach Polen entstehen beträchtliche Kosten, die die Ehrenamtlichen zurzeit größtenteils selbst tragen. Geldspenden werden daher dringend benötigt. Überweisungen auf das Konto des deutsch-ukrainischen Vereins Rhein-Dnipro in Altendiez, mit dem Verwendungszweck „Glücksritter“, werden an die Hilfsaktion von Claudia Sauer weitergeleitet. Es besteht eine Kooperation mit dem Verein. Kontodaten unter www. rhein-dnipro.de mth