Archivierter Artikel vom 24.01.2011, 11:05 Uhr

Polizei im Waffenarsenal in Becherbach: Jetzt wird erstmal gezählt

Becherbach/Meisenheim – Nach dem Fund eines riesigen Waffen- und Sprengstoffarsenals in Becherbach verschaffen sich die Ermittler nun nach und nach einen Überblick über die gefährliche Sammlung des als „Pulver- Kurt“ bekannten Mannes. Es blieb zunächst weiter unklar, wie viele Waffen und andere Kriegsgegenstände der 62 Jahre alte Rentner in einer angemieteten Scheune gelagert hatte. Es soll aber wohl eines der größten Arsenale eines Privatmannes in Deutschland sein. Bislang hat „Pulver-Kurt“ zu den Vorwürfen geschwiegen.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net